tomatensuppe

Hier noch schnell ein Rezept für die letzten Tomaten aus dem Gewächshaus...

Wie immer, habe ich dafür kein ganz genaues Rezept; die Mengen sind geschätzt und variieren auch bei mir schon mal. Da ich so oft danach gefragt werde, habe ich jetzt mal aufgeschrieben, wie ich es ungefähr mache.

Das folgende Rezept können Sie auch als Zucchini-Cremesuppe kochen. Die Tomaten werden einfach durch Zucchini (ohne Kerngehäuse) ersetzt. Einige frische Tomaten darin schaden auch nicht. Der Geschmack wird noch ein bisschen runder, wenn Sie beim Anschmoren der Gemüse 2-3 Eßl. Tomatenmark dazu geben.

Im Herbst können Sie aus dem gleichen Rezept und den selben Zutaten eine Kürbis-Cremesuppe zubereiten. Dafür eignet sich am besten Hokkaido oder Butternut-Kürbis. Diese Suppe wird am Ende der Garzeit noch mit einigen Spritzern Zitronensaft abgerundet.

Zutaten:

ca. 2 kg vollreife Tomaten (Stielansatz entfernen)
ca. 500gr. Soffritto: Mischung aus Karotte, Zwiebel, Knoblauch, Staudensellerie und glatter Petersilie, alles klein gewürfelt bzw. gehackt
1 Glas getrocknete in Öl eingelegte Tomaten
Olivenöl zum Anbraten
Salz, Pfeffer, Piment d`Espelette oder ein anderes fruchtiges Chili, etwas Zucker
ca. 250 ml Weißwein
ca. 1l Hühnerbrühe
1-2 Handvoll  frisch geriebener Parmesan
Gehackte Kräuter wie z.B. Basilikum, Thymian, Rosmarin

Zubereitung:

Die geputzten und fein gewürfelten Schmorgemüse kleinschneiden und zusammen mit den getrockneten Tomaten im Olivenöl langsam anbraten bis alles ein wenig Farbe hat. Mit Weißwein ablöschen und diesen reduzieren. Danach alles würzen und mit Brühe angießen. Nach ca. 1 Stunde Kochzeit den Parmesan und die Kräuter dazugeben und pürieren. Nochmal mit Salz und Zucker abschmecken.

Besonders gut als Beilage passen Scheiben von Ciabattabrot in Olivenöl gebraten und natürlich noch etwas frisch geriebener Parmesan zum Aufstreuen bei Tisch.